Vatral® Sp-System

Das einzige geprüfte

Brandschutz-System

Entdecken Sie das Vatral® SP-System und schützen Sie Löschwasserleitungen mit wenig Platz!

Geprüfte Sicherheit durch eigene Brandversuche (F90)

Geringste Dämmdicken ab 50mm

Einfache und lückenlose Montage ohne Wärmebrücken

Extrem langlebig und einfach recyclbar

Passiver Brandschutz muss sich hohen Anforderungen stellen

Die dichte Bebauung erfordert zunehmend den Einsatz von Löschwasseranlagen, wobei die Einhaltung der MVVTB und DIN 14462:2023-07 unabdingbar ist.
Mit dem Vatral® SP-System erfüllen Sie auch die Brandschutzanforderungen für gekuppelte, geklemmte und gepresste Löschwasserleitungen mit Rohrwandstärken
≥ 1,6mm. Auch für Löschwasserleitungen „trocken“ ist der Funktionserhalt nach 90 Minuten (F90) Brandbelastung gegeben.

Feuerbeständig geschützt

Müssen Löschwasserleitungen „trocken“ durch Abschnitte oder Räume geführt werden, in denen sich Brandlasten befinden, müssen diese Leitungen feuerbeständig umkleidet sein. Dies ist nicht erforderlich bei Räumen, in denen die Leitungen durch eine automatische Löschanlage geschützt sind (DIN 14462).

Geprüft und geeignet

Press-, Klemm- und Steckverbindungen in Löschwasseranlagen „trocken“ und „nass/trocken“ sind nur zulässig, wenn sie für den Einsatz geeignet sind und für den Einsatz in Trockensprinkleranlagen min. PN 16 in Verbindung mit der verwendeten Rohrleitung geprüft wurden. (DIN 14462)

Kein Druckverlust

Der Fließdruck darf bei einem Einspeisedruck von 0,8 MPa und gleichzeitiger Nutzung von drei Entnahmestellen (je 200 l/min) nicht unter 0,45 MPa sinken. Die Druckdifferenz zwischen Löschwassereinspeisung und der ungünstigsten Entnahmestelle darf 0,1 MPa plus geodätischen Höhenverlust nicht überschreiten.

Feuerbeständig geschützt
Müssen Löschwasserleitungen „trocken“ durch Abschnitte oder Räume geführt werden, in denen sich Brandlasten befinden, müssen diese Leitungen feuerbeständig umkleidet sein. Dies ist nicht erforderlich bei Räumen, in denen die Leitungen durch eine automatische Löschanlage geschützt sind (DIN 14462).
Geprüft und geeignet
Press-, Klemm- und Steckverbindungen in Löschwasseranlagen „trocken“ und „nass/trocken“ sind nur zulässig, wenn sie für den Einsatz geeignet sind und für den Einsatz in Trockensprinkleranlagen min. PN 16 in Verbindung mit der verwendeten Rohrleitung geprüft wurden. (DIN 14462)
Kein Druckverlust im Rohrsystem
Der Fließdruck darf bei einem Einspeisedruck von 0,8 MPa und gleichzeitiger Nutzung von drei Entnahmestellen (je 200 l/min) nicht unter 0,45 MPa sinken. Die Druckdifferenz zwischen Löschwassereinspeisung und der ungünstigsten Entnahmestelle darf 0,1 MPa plus geodätischen Höhenverlust nicht überschreiten.

Vatral® Sp-System: Sicherheit, neu definiert

Vatral SP-System Feuchteplateau Vatral-SP-System-techn-Zeichnung Image 3

Das Vatral® Feuchteplateau

Das Vatral® SP System enthält bis zu 18 % in Mineralien gebundenes Wasser, welches im Brandfall bereits ab circa 80°C freigesetzt wird. Dadurch unterscheidet sich das System grundlegend von bestehenden Systemen. Diese Funktionsweise ermöglicht es, die Oberflächentemperatur auf dem bekleideten Rohr während eines Brands für einen langen Zeitraum unterhalb von 100°C zu halten. Hierdurch werden trotz geringer Dämmdicken auch EPDM-Dichtungen in Rohrverbindern effektiv gegen Versagen geschützt.

Lückenlose Dämmung

Durch innovative Produktionsverfahren können passgenaue Formteile (auch auf Kundenwunsch) für eine Vielzahl von Rohrsystem gefertigt werden. Alle Komponenten des Vatral® SP System sind als Ganzes geprüft und entsprechen der Brandklasse A1L/A1 nach DIN EN 13501-1:2019-05. Bei der Bestimmung des 1000 °C Schmelzpunkts In Anlehnung an DIN 4102-17:2017-12 ist 0,0% Schrumpf zu beobachten. Somit entstehen auch im Brandfall keine Fehlstellen durch Schrumpfen der Bekleidung.

Garantiert geprüft

Das Vatral® SP System ist das einzige geprüfte Brandschutzsystem für die Bekleidung von Löschwasserleitung „trocken“, auch für geklemmte, gepresste sowie gekuppelte Rohrsysteme unter Berücksichtigung der Dichtungen in Verbindern. Es erfüllt die Anforderungen der neuen DIN 14462 (Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Wandhydrantenanlagen, Über- und Unterflurhydrantenanlagen sowie Löschwasseranlangen "trocken"). Das System eignet sich auch für dünnwandige Rohre aus Stahl und Edelstahl mit U/A-Werten >300.

Vatral SP-System Feuchteplateau

Das Vatral® Feuchteplateau

Das Vatral® SP System enthält bis zu 18 % in Mineralien gebundenes Wasser, welches im Brandfall bereits ab circa 80°C freigesetzt wird. Dadurch unterscheidet sich das System grundlegend von bestehenden Systemen. Diese Funktionsweise ermöglicht es, die Oberflächentemperatur auf dem bekleideten Rohr während eines Brands für einen langen Zeitraum unterhalb von 100°C zu halten. Hierdurch werden trotz geringer Dämmdicken auch EPDM-Dichtungen in Rohrverbindern effektiv gegen Versagen geschützt.

Lückenlose Dämmung

Durch innovative Produktionsverfahren können passgenaue Formteile (auch auf Kundenwunsch) für eine Vielzahl von Rohrsystem gefertigt werden. Alle Komponenten des Vatral® SP System sind als Ganzes geprüft und entsprechen der Brandklasse A1L/A1 nach DIN EN 13501-1:2019-05. Bei der Bestimmung des 1000 °C Schmelzpunkts In Anlehnung an DIN 4102-17:2017-12 ist 0,0% Schrumpf zu beobachten. Somit entstehen auch im Brandfall keine Fehlstellen durch Schrumpfen der Bekleidung.

Garantiert geprüft

Das Vatral® SP System ist das einzige geprüfte Brandschutzsystem für die Bekleidung von Löschwasserleitung „trocken“, auch für geklemmte, gepresste sowie gekuppelte Rohrsysteme unter Berücksichtigung der Dichtungen in Verbindern. Es erfüllt die Anforderungen der neuen DIN 14462 (Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Wandhydrantenanlagen, Über- und Unterflurhydrantenanlagen sowie Löschwasseranlangen "trocken"). Das System eignet sich auch für dünnwandige Rohre aus Stahl und Edelstahl mit U/A-Werten >300.

Unsere Brandversuche

Zertifikate und Gutachten

Produktbroschüre

auf Deutsch

PDF

Sicherheitsdatenblatt

auf Deutsch

PDF

Techn. Datenblatt

SP-Mörtel

PDF

Techn. Datenblatt

SP-Rohrschale

PDF

Schon gewusst? Sie finden unsere Ausschreibungstexte für das SP-System auch auf ausschreiben.de

Fragen und Antworten

Einsatzbereiche

Löschwasserleitungen z.B. „trocken“

Verarbeitung

Das gesamte Rohrsystem wird mit Vatral SPS Rohrschalen, Vatral SPB Rohrbögen sowie Vatral SPF Formteilen bekleidet. Bereiche, die nicht bekleidet werden können werden mit Vatral SPM Mörtel verfüllt und anschließend kaschiert.

Technische Daten

  • Nicht brennbar (Euroklasse A1 nach DIN EN 13501-1)
  • Trockenrohdichte ca. 0,3 g/cm³
  • Thermogravimetrische
    Analyse: Gesamtmasseverlust bei 900 °C ≥ 19 % nach DIN EN ISO 11358-1:2014-10
  • Wasserdampf-Diffusionswiderstandzahl µ 6 in Anlehnung an DIN EN 1015-19:2005-01Druckfestigkeit ≥ 0,5 N/mm² nach DIN EN 1015-11:2020-01
  • Chloridgehalt ≤ 0,06 % nach DIN EN 1015-17:2005-01

Hinweise

Geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen. Die Angaben im Sicherheitsdatenblatt sind zu beachten. Reizwirkung bei Berührung mit den Augen und der Haut. Bei Berührung mit den Augen oder der Haut gründlich mit Wasser abspülen.

Kompatible Rohrsysteme

Das Vatral SP System ist verwendbar mit einer vielzahl namhafter Rohrsystemhersteller. Konsultieren Sie hierfür gerne unsere aktuelle Preisliste. Sollte ihr verwendetes System nicht dabei sein, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Unsere Produktpalette wird stetig erweitert. 

Wir sind für Sie da

Rainer Angenendt
COO/CTO
Steffen Plath
Technischer Produktmanager
Niels Angenendt
Produktionsleiter

Kontaktformular


    Ich stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß der HSMC Datenschutzerklärung zu.